… mehr Ziel

… mehr Ziel

Einwerbung von Geldmitteln zum Kauf von Torflagerstätten

Unsere Initiative will versuchen, große Energieverbraucher und damit große CO2-Emittenten zu überzeugen, dass es neben den offiziellen Klimazertifikaten eine sinnvolle und effektive Möglichkeit gibt, für sehr viel weniger Geld große Mengen CO2 real einzusparen.
Diese Gelder sollen für den Erwerb von Moorflächen und die Rückführung zu lebenden Mooren verwendet werden.
Die erworbenen Flächen könnten den Sponsoren als eine Art CO2 – Zertifikat dienen.
Die Geldgeber haben die Möglichkeit, mit ihrer ökologischen Förderung zu werben und ihr Image zu beeinflussen.
Zur Zeit würde auf diese Weise bei uns eine t CO2 etwa € 10,00 kosten.

Fördermitgliedschaft im Kleinen und im Großen

Jeder kann Fördermitglied werden.

Der Verein “Initiative Teufelsmoor” bietet die Möglichkeit, als Fördermitglied für einen Mindestbeitrag von € 30,00 bis zu jeder Wunschgröße unsere Ziele zu unterstützen.
Immer willkommen sind auch Helfer für den administrativen Bereich. Außerdem planen wir die Ausgabe von “Mooraktien”.


Pilotprojekt:

Moor soll wieder Moor werden

Wir wollen in einem Pilotprojekt beweisen, dass es möglich ist, entwässerte und bisher als Grünland bewirtschaftete Flächen durch Wiedervernässung leichter und schneller in lebendes Moor zurückzuführen als abgebaute Flächen durch Flutung.
Wir wollen auf erworbenen Flächen durch Schließen der Abzugsgräben eine Wiedervernässung der Torfflächen herbeiführen, um zu erkunden, wie eine Wiederbelebung der Moorflora möglich ist, nachdem die obere, mineralreiche Schicht Mutterboden ( ca. 20 cm ) abgetragen worden ist. Wir wissen, dass auch andere Projekte sich mit diesem Problem beschäftigen und stehen mit ihnen in Kontakt.

Unsere Vision

Falls das Pilotprojekt zum Erfolg führt – und davon sind wir überzeugt und können das an kleinen Flächen hier im Moor schon jetzt beweisen – plant die “Initiative Teufelsmoor” auf größeren Flächen, egal ob teilweise, ganz oder gar nicht abgetorft, die Rückführung zu lebendem, wieder wachsendem Moor.

Zwei unserer Ziele sollen so erreicht werden: Den Torf und damit seinen Kohlenstoff im Moor zu lassen und gleichzeitig CO2 aus der Atmosphäre dauerhaft zu binden.

So entstünde auf den nicht mehr landwirtschaftlich genutzten Flächen wieder eine Landschaft, die ihrem Namen gerecht würde.

Wenn Politik und Umweltstiftungen endlich mitziehen, könnte dies hier im Teufelsmoor ein Pilotprojekt werden und in Zukunft auf sehr nachhaltige Weise bundesweit und darüber hinaus die Freisetzung vieler Hundert-millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Die Zeit dafür ist reif.